Newsletter Kontakt Spenden

Gottesdienst 8.November

von Prädikantin Dr. Esther Sühling als PDF zum Download

Biblisches Votum

Wochenspruch: Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Mt 5,9)

Eröffnung

Im Namen Gottes, den Schöpfer der Erde und alles, was darauf lebt; im Namen Jesus Christus, seines Sohnes, der uns begleitet als Bruder und Freund, im Namen des Heiligen Geistes, der in uns wohnt, uns tröstet und stärkt. Amen.

Unsere Hilfe steht bei Gott, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalmgebet: Psalm 85b

Könnte ich doch hören, was Gott der HERR redet, dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen, auf dass sie nicht in Torheit geraten.
Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, dass in unserm Lande Ehre wohne;
dass Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen;
dass Treue auf der Erde wachse und Gerechtigkeit vom Himmel schaue;
dass uns auch der HERR Gutes tue und unser Land seine Frucht gebe;
dass Gerechtigkeit vor ihm her gehe und seinen Schritten folge.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie es war im Anfang, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.
AMEN.

Ich bat den Mandelbaum: Erzähle mir von Gott – und er erblühte

Lied für den Tag: Freunde, dass der Mandelzweig

Unter diesem link kann man sich das Lied anhören: https://www.youtube.com/watch?v=nQJRN99BVD4

Freunde, dass der Mandelzweig Wieder blüht und treibt, Ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt?
Dass das Leben nicht verging, Soviel Blut auch schreit, Achtet dieses nicht gering, In der trübsten Zeit.
Tausende zerstampft der Krieg, Eine Welt vergeht. Doch des Lebens Blütensieg Leicht im Winde weht.
Freunde, dass der Mandelzweig Wieder blüht und treibt, Ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt?

Text aus dem 1. Brief des Paulus an die Thessalonicher im 5. Kapitel

1 Von den Zeiten aber und Stunden, Brüder und Schwestern, ist es nicht nötig, euch zu schreiben;
2 denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht.
3 Wenn sie sagen: »Friede und Sicherheit«, dann überfällt sie schnell das Verderben wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entrinnen.
4 Ihr aber seid nicht in der Finsternis, dass der Tag wie ein Dieb über euch komme.
5 Denn ihr alle seid Kinder des Lichtes und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis.
6 So lasst uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.

Gedanken zum Weiterdenken

Der Tag des Herrn, das jüngste Gericht, kommt überraschend wie ein Dieb in der Nacht. Aber Paulus sagt: wir schlafen nicht wie die anderen, sondern sind uns selber bewusst und mit Gott verbunden, wir vertrauen Jesus Christus. Und dann sind wir im Licht und so kann uns der Tag nicht wie ein Dieb überraschen. Weil wir selbst Kinder des Tages sind. Und so kommt auch Gottes Reich für uns nicht wie ein Dieb in der Nacht.
Hier wird eindeutig zwischen Nacht = Dunkel, Negativ, unvorbereitet auf Gottes Reich und andererseits den Kindern des Lichts, die an Jesus glauben, getrennt.
Das erinnert etwas an die helle und die dunkle Seite der Macht bei star wars – immer erkennbar an dem grüngelben Lichtschwert für die guten Yedi-Ritter und die roten Lichtschwerter für die Bösen.
Hier die Guten, Hellen, Kinder des Lichts und dort die Bösen, die Betrunkenen, die sich von Dunkelheit umgeben und dann überrascht werden vom Gericht.
Aber das Leben ist nicht so einfach in dem entweder – oder.
Das wussten auch die star-wars Autoren, denn dort ist manchmal ein wilder Wechsel der Personen zwischen Gut und Böse. Anakin Skywalker wird zu Darth Vader und im Angesicht des Todes wechselt er herzergreifend wieder zur guten Seite der Macht.
Dass das nicht so einfach ist mit Licht und Dunkel - das wusste auch Paulus. Er spricht den Thessalonikern Mut zu: Ihr seid doch schon im Licht, sagt er, denn ihr seid mit Jesus Christus verbunden. damit wir in ihm leben, und er ermutigt sie, sich gut zu verhalten.
Und das ist wirklich nicht so einfach. Wir können gut über andere lächeln, wenn es uns selber einfach erscheint. Ein Teil der Christen in Amerika glaubt z.B. dass Trump ihr Retter ist, von Gott gesandt und beten für die Wiederwahl Trumps. Für viele von uns unverständlich.
Da der Erdrutschsieg ausgeblieben ist und der Sieg von wenigen tausenden Stimmen abhängt, gibt es jetzt massive Unruhen in Amerika: Stop the Count – und: Count every vote.
Dort wird es noch Auseinandersetzungen geben, viele befürchten einen Bürgerkrieg. Was ist da licht?
Paulus schreibt: lasst uns wachsam und nüchtern sein – und das scheint ein Weg zu sein. Nüchtern, ruhig, aufmerksam, achtsam mit den Dingen und mit sich selbst. Und er schreibt weiter:
7 Denn die da schlafen, die schlafen des Nachts, und die da betrunken sind, die sind des Nachts betrunken. 8 Wir aber, die wir Kinder des Tages sind, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil. 9 Denn Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, die Seligkeit zu besitzen durch unsern Herrn Jesus Christus, 10 der für uns gestorben ist, damit, ob wir wachen oder schlafen, wir zugleich mit ihm leben. 11 Darum tröstet euch untereinander und einer erbaue den andern, wie ihr auch tut.
Licht und Dunkel wird es immer geben. Kriege im Kleinen und Großen. Das was wir machen können ist: Wachsam und nüchtern sein, uns immer wieder an den Gauben zu erinnern, die Hoffnung nicht zu verlieren, klar Stellung beziehen, und sich einander zu trösten.
Sich nicht verzagen lassen durch die Dunkelheit. Sich immer bewusst werden, wofür wir stehen.
Da kann sein, dass wir irren. Das ist nicht schlimm. Deswegen brauchen wir nicht aufgeben. Wir sind Kinder des Lichts. Was das für den Alltag heißt – das muss/darf jedeR von Ihnen selber schauen, das kann ich nicht verordnen, dass kann Paulus nicht verordnen.
Die innere Haltung ist das worauf es ankommt: Paulus beschreibt in diesem Text Glauben, Liebe und Hoffnung. Und das ist eine gute Grundlage.
Immer wieder durchatmen und sich auf sich und Gott besinnen.
Das reicht und ist mehr als genug.
Wenn dein Herz wandert oder leidet,
bring es behutsam an seinen Platz zurück
und versetze es sanft in die Gegenwart deines Gottes.
Und selbst, wenn du in deinem Leben nichts getan hast
außer dein Herz zurückzubringen und wieder
in die Gegenwart unseres Gottes zu versetzen,
obwohl es jedesmal wieder fortlief,
nachdem du es zurückgeholt hattest,
dann hast du dein Leben wohl erfüllt.

Franz von Sales

Bitten zum Weiterbeten

Guter Gott, Du zeigst uns den richtigen Weg;
Dein Wort ist unseres Fußes Leuchte. Nicht immer sehen wir dieses Licht grell leuchten, sondern oft leuchtet es uns nur leicht, aber oft in den Menschen, die uns begegnen.

Lass uns Dein Licht in uns und in den anderen wahrnehmen. Lass uns wachsam sein für die Zeichen, die Du uns sendest und lass uns auch ein kleines Flackern erkennen und nicht immer auf den brennenden Dornbusch warten.

Lass uns offen sein für die Begegnungen mit Dir, mache uns überraschbar; wir müssen nicht immer genau wissen, was als Nächstes passiert.
Bitte hilf uns, damit wir auch anderen Menschen ein Lichtblick sein können, unsern Partnern und Partnerinnen, unseren Freunden und Freundinnen, den Armen und auch den Wohlhabenden, die es nötig haben und die einfach nur unsere Nächsten sind, die verzweifelt sind und die weit von dir und sich entfernt sind, denen, die wir sehen und denen, die wir nicht sehen.

In der Stille bringe ich alle meine Bitten vor Dich!

Mit Jesus beten

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit. In Ewigkeit. Amen.

Segen

Gott sei vor dir und weise dir den Weg
Gott sei hinter dir und stärke dir den Rücken
Gott sei neben dir und begleite dich
Gott sei unter dir und gebe dir Boden
Gott sei über dir und segne dich!

Ein schönes Lied aus einer anderen Perspektive und dennoch gut ergänzend: zum weiterhören und weiterdenken ist von Silbermond: Krieger des Lichts; zu hören und sehen unter: https://www.youtube.com/watch?v=6R7gIvMbzMU