Newsletter Kontakt Spenden

Buß- und Bettag 18.November

von Frau Spelsberg-Sühling als PDF zum Download. Höret des Herrn Wort! Wenn ihr auch eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen vor euch; und wenn ihr auch viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut. Gott, unser Richter und unser Erlöser, wie sollen wir dich etwas bitten, ohne dass wir uns selbst anklagen? Wie können wir beten, ohne unsere Schuld zu bekennen? Deine Liebe ist größer als unser Versagen, unsere Gleichgültigkeit und unser Unwissen, das glauben wir und bitten:

Sei Du bei allen, die Gewalt ausgesetzt sind, daheim in ihren vier Wänden, isoliert von der Außenwelt. Stille Sei Du bei allen, die fern von uns für unseren Wohlstand leiden, für die zahllosen Sklavinnen und Sklaven unserer Zeit in Bergstollen, auf Baustellen und Müllhalden, auf Container-Schiffen und in Fabriken. Stille Sei du bei allen, die mitten unter uns vereinsamen, die nach menschlicher Nähe dürsten, die nicht mitkommen oder nicht mitwollen im medialen Wandel, die nicht vorkommen in der schnelllebigen Öffentlichkeit. Stille Sei du bei allen, die gemobbt, ausgegrenzt oder verfolgt werden, weil sie anders denken, anders glauben oder liebenals die bestimmende Mehrheit oder die Machthaber. Stille Sei du bei allen, die um ihr Überleben kämpfen, bei den Verarmten, den Vertriebenen, denen Krieg und Umweltzerstörung die Lebensgrundlagen raubten, bei allen, die sich und ihren Körper in der Fremde verkaufen müssen. Stille Sei du bei uns, denen es so oft schwer fällt, eigene Schuld zu erkennen, anderen zu vergebenund in deiner Liebe zu leben. Stille So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der Herr. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Purpur, soll sie doch wie Wolle werden. So bergen wir uns bei Dir und beten, wie Christus uns gelehrt hat: Vater unser im Himmel geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit. Amen. Der Segen Gottes, des Schöpfers, der Segen Jesu Christi, der uns Bruder wurde, der Segen der Heiligen Geistkraft, die aufrichtet und den Weg weist, komme über uns und bleibe bei uns. Amen.