Newsletter Kontakt Spenden

Ein Konfi-Jahrgang – drei Termine

von Rolfpeter Lohmann als PDF zum Download.

Alles außer gewöhnlich – eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Konfirmandenzeit fand ihren feierlichen Abschluss am 18. und 19.09. im Gemeindezentrum Vom Guten Hirten unserer evangelischen Gemeinde.

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!
Jesaja, 43, 1b

Was lange währt, wurde endlich wahr. Niemand konnte erahnen wie sich das Corona-Virus auf unser Miteinander auswirkt, auch nicht auf die Art, wie wir Gottesdienste feiern und unter welchen Bedingungen. Die Pandemie hat uns allen viel abverlangt und das ist noch nicht vorbei. Nie war es wichtiger als jetzt, immer wieder besonnen abzuwägen, flexibel im Umgang mit neuen Regeln zu bleiben und sich verantwortungsvoll und
solidarisch zu verhalten. Zunächst war auch uns Eltern die Umstellung des
Konfirmandenunterrichts von in Präsenz auf digital via Zoom nicht ganz geheuer. Doch konnten wir bei einem digitalen Elternabend mittels dieses Mediums alsbald Vorbehalte abbauen und uns davon überzeugen, dass Pfarrer Renkhoff, für den es auch der erste Konfijahrgang war, mit unseren Jugendlichen wirklich auf besondere Art und Weise ins Gespräch kam und seine Aufgabe – die Heranwachsenden an die Bedeutung des Glaubens heranzuführen, gekonnt meisterte.

Als im Frühjahr die Konfirmationstermine immer näher rückten, befanden wir uns auf dem Höhepunkt der dritten Corona-Welle, nur wenige Mitbürger waren zu diesem Zeitpunkt geimpft, wir befanden uns in einem nicht enden wollenden Lockdown. Es wurde deutlich, dass auch die Konfirmationen nur in einem deutlich reduzierten Rahmen, was die
Gottesdienstbesucheranzahl, aber auch die Feiern im Anschluss anbelangte, stattfinden durften. Für einige der zu Konfirmierenden war es dennoch wichtig, bereits im Frühjahr ihre Konfirmation zu feiern.

Insgesamt bestand der diesjährige Jahrgang aus fünfzehn Jugendlichen (darunter vier Mädchen und elf Jungen).

Jetzt, im September 2021, war es für den restlichen Konfijahrgang 2021 möglich, unter deutlich gelockerten Maßnahmen ihren Konfirmationsgottesdienst in einem sehr festlichen Rahmen zu feiern. Die Eheleute und Großeltern Nordalm kümmerten sich sehr liebevoll um das Schmücken des Kirchenraumes und spendierten und gestalteten auch den geschmackvoll arrangierten Blumenschmuck mit vielen Sonnenblumen. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank für diese schöne Arbeit.

Ebenso war die Sitzverteilung der Gottesdienstbesucher nach Familien sehr gut organisiert und vorbereit. Seit Ende August gilt die 3G-Regel in unserer Gemeinde, so dass es auch wieder möglich ist, wenn auch zum Schutz aller mit Maske, im Gottesdienst zu singen.

Beim Konfirmationsgottesdienst am 18.09. wurde von dieser Möglichkeit lautstark und fröhlich Gebrauch gemacht, denn die Band „Capo 3“, die einige Billerbecker sicherlich von ihren beliebten Auftritten beim Rudelsingen kennen und schätzen, gestalteten die musikalische Begleitung des Gottesdienstes und zauberten eine sehr lebendige Stimmung in den Kirchenraum. Namentlich seien hier Oliver Wischerhoff (Gitarre/Gesang), Thomas Middelberg (Gitarre/Gesang) und Micha Flämmich am Bass genannt. Da durfte zu Beginn auch „Chasing Cars“ von Snow Patrol und zum Schluss „Viva la Vida“ von Coldplay natürlich nicht fehlen. Es ging schwungvoll weiter mit „Eingeladen zum Fest des Glaubens“ und weiteren Liedern aus dem modernen evangelischen Gesangbuch.

Die Pfarrer Sebastian Renkhoff und Thomas Ring gestalteten den Gottesdienst gemeinsam. Sebastian Renkhoff ließ zu Anfang für alle Anwesenden die gemeinsame Konfizeit unter besonderen Bedingungen Revue passieren und betonte, dass die Mädchen und Jungen teilweise recht lebhaft über Fragen und Themen der Bibel und des Glaubens diskutiert haben, denn zum Glauben gehöre eben auch der Zweifel und man müsse nicht alles glauben, um einen guten Start mit Gott zu haben. Renkhoff zog einen Bogen von der Lesung aus Johannes 1, 43-53 „Was kann aus Nazareth Gutes kommen?“ in die Gegenwart und Lebenswelt der zu Konfirmierenden. Mit dem Vorlesen der Konfirmationssprüche durch Pfarrer Thomas Ring und der Einsegnung durch Pfarrer Sebastian Renkhoff nahm die Gemeinde ihre neuen Mitglieder festlich auf. Als sich Presbyter Marvin Mensing mit einem Grußwort an die frisch Konfirmierten wandte und erwähnte, dass sie in den Augen der Kirche nun den Status von „Erwachsenen“ haben, konnte man so manches Auge funkeln sehen.

Den Höhepunkt dieses besonderen Gottesdienstes bildete das feierliche Abendmahl. Die evangelische Gemeinde hat sich bereits vor einiger Zeit etwas Besonderes einfallen lassen, um auch in Coronazeiten für alle sicher und hygienisch einwandfrei Abendmahl feiern zu können und von der Billerbecker Künstlerin Petra Große-Hagenbrock eigens einen Ausschenkkelch und kleine Einzelkelche töpfern lassen. Anschließend gab es ein Dankgebet und die Paten und Familienangehörigen der neuen „erwachsenen“ Gemeindemitglieder verlasen noch ihre persönlichen Fürbitten. Der eingesammelte Diakoniebeutel während des Gottesdienstes ist bestimmt für bedürftige Menschen in der Gemeinde. Es kamen 362 Euro zusammen. Die Kollekte am Ausgang betrug 360,42 Euro und wird für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Hospizgruppe Billerbeck verwendet.